Auf dem Mittelstreifen, der häufig als hüfthohe den Verkehr beruhigende Mauer installiert ist, liegen Menschen und schlafen. Bewegungslos in traumloser Stille verharren die Armen der Armen zwischen den gegenläufigen Fahrbahnen sichtlich ungerührt. Sie ertragen den kakophonen Lärm in Stereo. Ein paar Meter höher fährt gerade die neue Metro in den Bahnhof ein. Der Geräuschpegel ist mit dem Start eines Düsenjets zu vergleichen und ohne Ohropax nicht zu ertragen.

Mein Fahrer hat seinen Untersatz auf besondere Weise für die automobilen Herausforderungen gerüstet. Keine Außenspiegel. Ein Phänomen, das in dieser Entschiedenheit nur wenige Nachahmer findet. Die angeklappte Version gibt es deutlich häufiger. Das Ergebnis bleibt das Gleiche. Auf einer vierspurigen Straße passen ohne die unnötige Platzverschwendung zweier reflektierender Glasflächen neben die vier Autos zusätzlich noch mindestens ein Riksha und drei Mopeds. Man hat es gern kuschelig.

In den Außenbezirken der größeren Städte werden Unmengen an Plattenbausilos hochgezogen, die denen in Marzahn nicht nachstehen. Die Werbeschilder preisen die Wolkenkratzer als "Highend-Paradise" an. Erschwinglicher Luxus sei ganz einfach. Steht daneben. Den einfachen "Payment-Plan" versteht man sofort: 25 Prozent werden sofort fällig, der Rest später. Für viele Inder ist der Zugang zu einem Raum mit Rooftop und fließend Wasser nicht selbstverständlich.

Der Fahrer hält zwischenzeitlich auf offener Strecke und lädt mich zur Prozedur für kleine Königstiger ein. Öffentliche WCs haben hier kein Dach und heißen auf deutsch Standspur. Er verabschiedet sich kurz und ruft mir zu: "Onli wan minitt". In deutlich mehr als einer Minute ist wieder zurück. Vielleicht hat er mit Incredible India beratschlagt, ob ich mich ihrer würdig erweise?

Anders als die Inder servieren die fortgeschrittenen Thais als Beigabe zu ihrem Gericht, welches bereits fünf kleine Chillischoten erhält, noch extra Schoten hinzu. Für die kleine Extrawürze. So wird aus scharf unfassbar heiß. Der Rachenraum beginnt zu verbrennen. Mit schneller Mundatmung als Folge. Diese Backend-Schärfe ist für europäische Gemüter nicht zu ertragen. Du ringst mit deiner Präsenz und wünschst dir ein zügiges Ableben.

Wie beim Echtzeitscooter durch indische Straßen. In der Dunkelheit wird das perfide Spiel mit der Existenz noch um den Einsatz der Lichthupe ergänzt. Aber nur bei mehr als einer Spur pro Straßenseite. Auf Landstraßen lässt man vorsorglich das Fernlicht durchgehend blenden. Damit alle möglichst wenig sehen. Das erhöht den Fun-Faktor. Ist das Traum? Nein. Habe ich das verdient? Hmm. Indien verschlingt dich mit Haut und Haaren, kaut dich richtig durch und?

Fortsetzung folgt...